– Arnsdorf

 

01477 Arnsdorf

Ortsteile:

****************************************************************

1 Kriegsgräberstätte mit 160 Toten- lt.Gräberliste

In unserer Datenbank sind jedoch 163 Namen eingetragen.

Kriegsgräberstätte/Friedhof

Friedhof:
Die Eröffnung der „Königlich-Sächsischen Pflegeanstalt Arnsdorf“ am 1. April 1912, die heute als „Sächsisches Krankenhaus Arnsdorf“ eine der größten Sachsens ist und für einen überdurchschnittlichen Bekanntheitsgrad Arnsdorfs in Ostsachsen sorgt.
In der Zeit des Nationalsozialismus waren Arnsdorfer Psychiater an der sogenannten „Euthanasie“ beteiligt. Die Anstalt diente in der Aktion T4 als Zwischenanstalt für die Tötungsanstalt Sonnenstein bei Pirna.
Das ehem.Krankenhaus für Neurologie und Psychiatrie war im 1. und 2.Weltkrieg auch Lazarett für verwundete Soldaten.
Die Gräber der im 1.Weltkrieg verstorbenen Soldaten sind nicht mehr auffindbar. Es wird vermutet, das diese sich jenseits der Stolpener Straße befanden.
In den letzten Monaten des 2.Weltkrieges starben in diesem Lazarett etwa 160 verwundete Soldaten. Die meisten Gräber der im Gelände des Krankenhauses auf dem „Brunnenfriedhof“ Bestatteten sind nicht mehr sichtbar.
Der völlig neu gestaltete Friedhof wurde am Volkstrauertag 2005 der Öffentlichkeit übergeben.
An die 156 verstorbenen Soldaten und die DRK-Schwester wird auf 12 Stelen gedacht.
Auf dem unmittelbar benachbarten Gemeindefriedhof gibt es möglicherweise weitere Gräber von Kriegsopfern.
Während der Weltkriege diente dieser Krankenhauskomplex auch als Lazarett.

Die Kriegsgräberstätte befindet sich unmittelbar neben dem Krankenhaus und dem Ortsfriedhof.
Zuständig ist das Sächsische Krankenhaus Hufelandstraße 15, 01477 Arnsdorf
+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
Die auf einem Foto abgebildete Bank wurde gestiftet und trägt folgenden Beschriftung:
Bank der Besinnung
gestiftet von den Kindern des
San.Feldwebels Max Schwartz aus Karlsruhe

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

DENKMAL
an der Kirche

Kriegerdenkmal: Inschrift

         Niemand hat grössere Liebe, denn die, dass er sein Leben lässt für seine Freunde            (Joh,15.13)                     Im Gedenken an unsere gefallenen und vermissten Brüder

58 Namen der Gemeindemitglieder aus dem 1.Weltkrieg sind in unserer Datenbank eingetragen.

Leider ist ein Betreten des Geländes nicht ohne weiteres möglich.

 

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Ein Grabsteinzum Gedenken auf dem Familiengrab Trepte:

Zum Gedächtnis

Uffz. Axel Trepte   geb.4.2.1917 Dresden                gef. 15.9.1942 Romanowo-Rußland

Sein Grab befindet sich derzeit noch an folgendem Ort: Netertowka – Rußland