EL ALAMEIN

 

El Alamein

Kriegsgräberstätte

Kriegstote gesamt: 4313
1.Weltkrieg:    30 Tote
2.Weltkrieg:  4.283 Tote

Einweihung: 28.10.1959

110 km westlich von Alexandria liegt die deutsche Kriegsgräberstätte, ein von Türmen flankierter Gruftbau.
Der Volksbund begann 1953 mit dem Bau dieser Stätte für die gefallenen deutschen Soldaten. Sie wurden in den verstreut liegenden Wüstengräbern gefunden.
Alle 3 Jahre erfolgt hier eine internationale Gedenkfeier. In den Jahren dazwischen erfolgt jeweils die Feierstunde auf dem italienischen oder dem Commonwealth-Friedhof in Fayid auf dem auch 270 deutsche Opfer des 2.Weltkrieges ruhen.

In den Kämpfen 1942 bei E-Alamein fielen etwa 4.500 Angehörige des deutschen Afrikakorps. Soweit es die Frontlage erlaubte wurden die Toten von ihren Kameraden bestattet. in den Jahren 1943 bis 1947 überführten britische Umbettungskommandos ca. 3.000 deutsche und etwa 1.800 italienische Gefallene auf einen Platz nahe der Bahnstation von E-Alamein. 1959 entstand die Kriegsgräberstätte deren Gelände mit einer Mauer versehen wurde. Dies machte sich notwendig da dies Wüstengelände war.

Im Ort befindet sich ein Kriegsmuseum, in dem Gegenstände aus der Zeit des 2.Weltkrieges zu sehen sind.

_______________________________________________

Aus dem Reisebericht von Hubert M. :

Hier mal meine Eindrücke in Bildern von der Deutschen Kriegsgräberstätte El Alamein.

Da am 24.10.2009 um 14 Uhr die Gedenkveranstaltung zum fünfzigsten Jahrestag der Einweihung der Kriegsgräberstätte El Alamein stattfand, sind wir mit dem Taxi schon am Vormittag hingefahren um Fotos zu machen ohne den Andrang der Gäste. Auch wegen den Namen der mitreisenden Familienangehörigen hatten wir uns entschlossen schon eher die Kriegsgräberstätte aufzusuchen. Fünf Väter, ein Bruder, und ein Grossvater der Reisegruppe haben hier auf diesem Soldatenfriedhof ihre letzte Ruhestätte gefunden. Ihre Namen wurden von uns mit einer Rose an der jeweiligen Namentafel geschmückt damit sie so von ihren Hinterbliebenen leichter zu finden waren.
Mein Sammlerkollege hielt in Uniform noch eine separate Gedenkrede mit Namensnennung der Gefallenen  und anschließend ein Vater Unser und das Lied vom Kameraden, noch vor Beginn der offiziellen Gedenkveranstaltung.

Für Alle war das ein erhebendes Gefühl von Dankbarkeit.

Auf der Deutschen Kriegsgräberstätte El Alamein sind 4313 Gefallene zur letzten Ruhe gebettet. An der Küstenstrasse, 110 km westlich von Alexandria, liegt die deutsche Kriegsgräberstätte, ein von Türmen flankierter, achteckiger Gruftbau. Die Anlage hat einen Durchmesser von 42 m und einen Turm an jeder Ecke. Im Inneren des 12 m hohen Gebäudes liegt ein Ehrenhof mit einem Bogengang. Ein hohes Kreuz mit christlichen Symbolen auf Goldmosaik, inmitten von Gestalten Trauernder, schmückt die Stirnseite des Gedenkraumes. Die nach innen vorspringende Mauer der Türme bildet acht Nischen, in sieben ruhen in unterirdischen Gruftkammern die Gebeine der Gefallenen. In jeder Nische stehen Gedenksteine in Form von Sarkophagen. Auf Tafeln aus Bronze sind die Namen der Gefallenen verewigt. Alle drei Jahre findet am dritten Sonntag im Oktober eine internationale Gedenkveranstaltung auf der deutschen Kriegsgräberstätte statt, an der sich die ehemaligen Kriegsgegner beteiligen. In den Jahren dazwischen ist die Feierstunde jeweils auf dem italienischen oder dem Commenwealth-Friedhof in Fayid .

Quelle Volksbund

Steinhausen, Günter   geb.: 15.09.1917    gef.: 06.09.1942

Walter, Kurt                 geb.: 23.10.1911    gef.: 26.10.1942 (Sturzkampfgeschwader 3)

 

 

Schreibe einen Kommentar