Kleinmachnow – Gedenkbuch

 

Kleinmachnow – Gedenkbuch von Günter Käbelmann

Heimatverein Kleinmachnow e.V.

Bericht und Bilder von Thomas Gefallenendenkmäler Berlin/Brandenburg

Gedenkbuch für die Opfer des 2. Weltkrieges, die als Kleinmachnower Bürger im Zeitraum von 1939 – 1945 oder als Kriegsgefangene bis 1956 ihr Leben verloren. Deutsche Soldaten die außerhalb wohnten. Ausländische Bürger / Soldaten die in Kleinmachnow starben.

In diesem Buch sind nach den Geleitwort des Bürgermeisters folgende Opfergruppen aufgeführt. 1. Kapitel; Nennung der Jüdischen Opfer von Kleinmachnow, die in Konzentrationslagern und an den Folgen der Deportation starben. 2. Kapitel; Nennung der Kleinmachnower gefallenen Soldaten des 2. Weltkrieges einschließlich der Toten in Gefangenschaft, der gefallenen Volkssturmmänner, der zivilen Opfer durch Bomben und Selbsttötung und der in NS – Konzentrationslagern gestorbenen Opfer. 3. Kapitel; Nennung der Kleinmachnower Bürger, die durch Geheime Staatspolizei (GPU), NKWD (Sowjetisches Innenministerium) oder die Volkspolizei (VP) verhaftet wurden und nach Kriegsende in sowjetischen Speziallegern gestorben sind. 4. Kapitel; Kriegstote, die in Kleinmachnow ums Leben kamen, aber außerhalb ihren Wohnsitz hatten. 5. Kapitel; Kriegsopfer aus aller Welt, die in Kleinmachnow starben. Gesamtzahl der Kriegsopfer in Kleinmachnow. 6. Kapitel; Die Kriegstoten des 1. Weltkrieges, die am Kriegerdenkmal an der alten Dorfkirche genannt sind.

Schreibe einen Kommentar