Frankreich

  • Größe: 543.965 km²

Hauptstadt: Paris

Im Zuge der Ereignisse der Französischen Revolution 1789 wurde die mehr als 1.200 Jahre währende Monarchie gestürzt. Seit der Niederlage Napoleons III. im Jahre 1870 ist Frankreich Republik.

Im Ersten und Zweiten Weltkrieg war Frankreich einer der Hauptgegner Deutschlands. Nach dem Zweiten Weltkrieg verlor Frankreich seine größten Kolonien Vietnam und Algerien nach kriegerischen Auseinandersetzungen.

Der Erste Weltkrieg, der von 1914 bis 1918 in Europa, dem Nahen Osten, Afrika und Ostasien geführt wurde hat über neun Millionen Menschenleben gefordert.

Der Erste Weltkrieg war der erste Krieg, der mit einem massiven Materialeinsatz (Panzer, Flugzeuge, Luftschiffe) und mit Massenvernichtungswaffen (Giftgas) geführt wurde. Die Fronten bewegten sich, vor allem im Westen, dennoch kaum, zum Teil, weil der modernen Technik die alten Militärstrategien gegenüber standen. Im endlosen Stellungskrieg rieben sich die Truppen gegenseitig auf. Insbesondere auf den Schlachtfeldern vor Verdun und in Flandern fielen auf beiden Seiten Hunderttausende von Soldaten, ohne dass sich etwas an der militärischen Lage änderte. Auch deswegen stellt sich der Erste Weltkrieg als ein Krieg dar, der an Grauen alles bis dahin Bekannte übertraf.
(Eine Abhandlung dazu ist zu lesen: http://de.wikipedia.org/wiki/Erster_Weltkrieg)

Der Zweite Weltkrieg war der zweite auf globaler Ebene geführte Krieg sämtlicher Großmächte des 20. Jahrhunderts und stellt den bislang größten und verlustreichsten Konflikt in der Menschheitsgeschichte dar.
(Eine Abhandlung dazu ist zu lesen: http://de.wikipedia.org/wiki/Zweiter_Weltkrieg)

Nur sechs Wochen und drei Tage hatte der Blitzkrieg im Westen gedauert. Er forderte das Leben von über 135.000 alliierten und etwa 46.000 deutschen Soldaten.
Frankreich wurde in zwei Zonen geteilt: Der Norden und Westen Frankreichs war von den Deutschen besetzt.
Der östliche und südliche Teil Frankreichs blieb unter französischer Kontrolle.

1.Weltkrieg
Im 1.Weltkrieg sind in Frankreich ca.930.000 deutsche Soldaten gefallen. Viele Gräber sind damals bei Kampfhandlungen verlorengegangen. Für 760.000 Gefallene kann man heute noch Auskunft erhalten.Sie sind auf 192 Friedhöfen bestattet, davon 461.000 in Einzelgräber und 294.000 in Kameradengräbern. Die Gräber von 16.000 Gefallenen befinden sich auf Militärfriedhöfen anderer Nationen bzw. franz.Gemeindefriedhöfen.

Die Anzahl der Toten erheben nicht den Anspruch auf Richtigkeit und Vollständigkeit. Durch zwischenzeitliche Bergungen können sich die Zahlen ständig ändern.

(Les Baraques Military Cemetery, FH Sangatte-Pas de Calais         Frankreich/Sangatte,Les Baraques)

Département Aisne

__________________________________________________

Département Ardennes

___________________________________________________

Département Bas-Rhin

___________________________________________________

Département Calvados

  • La  Cambe                               Frankreich/La Cambe – KGST
  • St.Desir-de-Lisieux               Frankreich/St.Desir-de-Lisieux

 

__________________________________________________

Département Charante-Maritime

 

___________________________________________________

Département Cote-d’Or

______________________________________________

Département Eure

___________________________________________________

Département Eure-et-Loir

___________________________________________________

Département Finistère

______________________________________________

Département Haute Corse (Korsika)

___________________________________________________

Département Haut-Rhin

  • Bergheim -68750

Neben einem Weinberg liegt der letzte vom Volksbund in Frankreich angelegte Soldatenfriedhof des Zweiten Weltkrieges.
Die Einweihung fand am 6.Juni 1975 statt.

___________________________________________________

Département Ille-et-Vilaine

  • Rennes – 35000

__________________________________________________

Département Landes

  • Mont-de-Marsan – 40000

_____________________________________________

Département Manche

___________________________________________________

Département Marne

___________________________________________________

Département Meuse

Montmédy       KGST
Montmédy       Unterer FH

___________________________________________________

Département Meurthe-et-Moselle

 

___________________________________________________

Département Moselle

  • Avricourt – 57810
  • Abreschviller
  • Algrange
  • Bisping  (57930 Belles-Forets-Bisping)
  • Chicourt – 57590
  • Dieuze – 57260
  • Fey
  • Frèmery – 57590
  • Gosselming – 57930
  • Lafrimbolle – 57560
  • Lagarde – 57810
  • Morhange – 57340
  • Plaine-de-Walsch – 57870
  • Sarraltroff – 57629
  • Sarrebourg
  • Saint Avold
  • Walscheid – 57870

___________________________________________________

Département Nord

___________________________________________________

Département Oise

__________________________________________________

Département Pas-de-Calais

___________________________________________________

Département Sarthe

___________________________________________________

Département Seine-Maritime

___________________________________________________

Département Seine-et-Marne

 

___________________________________________________

Département Somme

___________________________________________________

Département Vaucluse

  • Avignon

__________________________________________________

Département Vosges

  • Bertrimoutier – 88520
  • La Bresse-Lingenkopf
  • Neufchateau – 88300
  • Saulcy-sur-Meurthe – 88580
  • Senones – 88210

___________________________________________________

Département Yvelines

___________________________________________________

Französische Kriegsgräber

Frankreich verlor im Ersten Weltkrieg 1.388.000, im Zweiten Weltkrieg 255.000 Soldaten. Weiterhin verloren u.a. eine große Zahl von Zivilpersonen, Verfolgung der Juden und Deportationen im Zweiten Weltkrieg ihr Leben.
In Frankreich gibt es 253 Nationalfriedhöfe und 1.913 Ehrenfelder auf Gemeindefriedhöfen.
790.000 Gefallene des Ersten Weltkrieges ruhen in Einzelgräbern und 550.000 in Gemeinschaftsgräbern.
Von den 255.000 Gefallenen des Zweiten Welkrieges wurden etwa 125.000 in Familiengräbern beigesetzt und 70.000 auf Militärfeldern der kommunalen Friedhöfe beigesetzt.
30.000 ruhen auf 24 Soldatenfriedhöfen, die für die Gefallenen des Zweiten Weltkrieges angelegt wurden.
9.000 Gefallene wurden auf 35 Friedhöfe des Ersten Weltkrieges zugebettet.

Hier einige ausgewählte Friedhöfe:
Nationalfriedhof Notre-Dame-de-Lorette bei Arras/Pas-de-Calais
1.WK: 19.900 und 8 Gemeinschaftsgräber 19.996 Toten


Nationalfriedhof Douaumont/Meuse
1.WK:  14.637
im Ossarium ca.130.000 Tote – Es wird vermutet das darunter auch Deutsche sind, die nach 1918 geborgen und als Unbekannte bestattet wurden.


Faubourg-Pavè in Verdun/Meuse
1.WK:    4.887
2.WK:      604


Montauville/Meurthe-et-Moselle
2.WK:    3.747
und 3 Gemeinschaftsgräber mit 4.432 Toten – zumeist aus Deutschland repatriierte verstorbene Kriegsgefangene


Metz-Chambière/Moselle
Auf diesem Friedhof ruhen über 7.000 französische Gefallene aus dem Krieg 1870/71 sowie französische, deutsche, englische, italienische, russische und belgische Kriegstote aus beiden Weltkriegen.


Mont-Valerien/Paris
Denkmal für die Toten der Widerstandsbewegung 1940-45.


Struthof-Natzwiller/Bas-Rhin
Gedenkstätte am ehemaligen KZ-Lager
Nationalfriedhof mit Gräbern von 1.100 Deportierten
Denkmal für umgekommene Deportierte mit dem Grab eines Unbekannten.


Friedhof und Denkmal am Vieil-Armand (Hartmannswillerkopf)

———————————————————

Britische Kriegsgräber

Die britischen Kriegsgräberstätten werden unterhalten von „Commonwealth War Graves Commission“.
Ihr Grundsatz ist, das jeder Tote der hier bestattet wurde mit Namen genannt wird, entweder auf dem Grabstein oder wenn kein Grab zuzuordnen ist auf einem Ehrenmal.

In Frankreich ruhen 575.000 Soldaten, davon sind 110.000 unbekannt, aus beiden Weltkriegen. Sie sind in Einzelgräbern bestattet auf 2.945 Friedhöfen.
Von 219.000 Vermißten sind die Namen auf Denkmalen erfasst.

Hier einige ausgewählte Friedhöfe:

Thiepval-Memorial/Somme
72.078 Namen von Vermißten


Arras-Memorial auf dem Friedhof „Faubourg d’Amiens“/Pas-de-Calais
35.696 Namen von Vermißten
1.WK: 2.689 Gräber darunter auch Deutsche


Loos-Memorial/Pas-de-Calais
20.581 Namen von Vermißten


Pozières-Memorial/Somme
14.644 Namen von Vermißten


St.Sever Cemetery-Rouen/Seine-Maritime
1.WK:   11.558


Cabaret-Rouge/Pas-de-Calais
1.WK:    7.662



Villers-Bretonneux-Memorial/Somme
1.WK:     2.143  sowie 10.797 Namen vermißter Australier


Beaumont-Hamel/Somme
1.WK:       7.139
Denkmal für gefallene Neufundländer un „Parc Memorial“


Neuve-Chapelle Memorial/Pas-de-Calais
5.015 Namen vermißter Inder, darunter auch solche von aufgelassenen Gräbern i.d.ehemaligen DDR.


Bayeux Memorial 1939/45/Calvados
2.WK:    4.684 darunter 466 Deutsche sowie 1.808 Namen von Vermißten aus den Ländern des Commonwealth u.England

————————————————————-

Amerikanische Kriegsgräber in Frankreich

Belleau/Aisne
1.WK:    2.288


Meuse-Argonne/Meuse
1.WK:    14.243


Oise-Aisne/Marne
1.WK:     6.012


St.Mihiel/Meurthe-et-Moselle
1.WK     4.152


Somme/Aisne
1.WK:    1.836


Suresnes/Paris
1.WK:     1.541


Brittany/Ille-et-Vilaine
2.WK:     4.410


Epinal/Vosges
2.WK:     5.255


Lorraine/Moselle
2.WK:    10.489


Normandy/Calvados
2.WK:      9.386


Rhone Draguignan/Var
2.WK:       861


—————————————————————————-

Kriegsgräber anderer Nationen

Polnischer Friedhof:   Aubériva/Marne
Huch


Russischer Friedhof:  Mourmelon/Marne
ca. 900 Gefallene des 1.WK
36 Soldaten des 2.WK
Russisch-Orhodoxe Kirche und Denkmal


Tschechischer Friedhof:  Pas-de-Calais
1.WK:  Huch


Italienischer Friedhof
Chavonne/Aisne
1.WK:     Huch

Bligny/Marne
1.WK:   Huch


Dänischer Friedhof:  Braine/Aisne
1.WK:     79 Gefallene  – bestattet 1918
Diese Soldaten waren Wehrpflichtige aus Nordschleswig, das heute zu Dänemark gehört.

Schreibe einen Kommentar